Postkapitalismus

Ob ein Jakob Augstein sich schämt?

Seine bescheidenen freitäglichen Ambitionen kann ich beurteilen,

über sein "Format" Augstein & Blome schweigen wir dezent,

seine Darlegung von gärtnerischen Ambitionen habe ich mir gekniffen,

seine "Sabotage" versandete bereits im Untertitel auf dem Umschlag

("Warum wir uns zwischen Demokratie und Kapitalismus entscheiden müssen").

Nun betreibt er also ein weiteres "Format":

Wenn die Deutungshoheit schwindet

Via einer anderen Diskussion bei den Termiten angeregt, insbesondere aktuelle gesellschaftspolitisch relevante Fragen (und Aussagen) im Blick habend, so darf hier und ganz konkret, an Beispielen verdeutlicht die im Zeitalter des Internet offensichtlich schwindende Deutungshoheit thematisiert werden.

Bundestagswahl

Mit großem Erstaunen las ich, wie engagiert im „Termitenstaat“ die Prognosen zukünftiger Sitzverteilungen im Bundestag diskutiert wurden. Die Buntheit möglicher Regierungsbeteiligungen schien gar kein Ende zu nehmen. Dabei störte mich gewaltig, wieviel Energie in dieses Thema geflossen ist – als ob die ganze Debatte zur Personalisierung von Politik für die Katz gewesen sei.

Seiten