26 Jun 2015

Von HH-Harvestehude nach Freital et al.

Submitted by ebertus

Gaaaaanz was anderes! Und mit "et al." sind hier ausdrücklich Politiker und (deren) Staaten gemeint; sog. (Alpha)Journalisten ebenfalls.

Der Seehofer mal wieder... Schon ein richtiges enfant terrible, oder? Aber der will doch nur spielen, meint es nicht so...

"Menschenverachtung auf Beamtendeutsch" nennt es die taz; und mag damit nicht falsch liegen, weist gar noch in einem kleinen, feinen Nebensatz auf die verbrannte Erde hin, welche da zunehmend in der Provinz entsteht:

"In einem Moment, in dem Kommunen Notunterkünfte eröffnen, die von ihrer Landesregierung weitgehend diskussionsbefreit angeordnet wurden."

Also! Besser im Vorfeld, mit genügend Vorlauf, mit ein wenig begleitender Diskussion anordnen; den Menschen dort die Möglichkeit einer Beschreitung des Rechtsweges geben. Dann wären, würden es und falls die zugewiesene Geographie stimmt, mit Sicherheit noch mehr Harvestehudes.

Soweit die/deren (monetäre) Mittel reichen, versteht sich...

Das hat "überhaupt nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun", vermeldet schließlich gar die ZEIT , was insbesondere die ausgegebene menschenfreundliche Sprachregelung betrifft. Genau dort wo die Leistungsträger der Gesellschaft, die Alphajournalisten, die Politiker wohnen, wo die Grünen überdurchschnittlich viele Stimmen bekommen, die sich demokratisch einbringende Wahlbeteiligung insgesamt hoch ist.

- - - - -

Schwenk zur großen Politik. Auch da gibt es die Guten und die Bösen (Politiker); betroffene (Staaten) soll es ebenfalls geben.

Nach hiesiger, großmedialer Rechtschreibung formen die Bösen gerade einen großen Bogen, wohl ganz ohne Putin und dennoch eher östlich gelegenen. Von Östereich (gar mit der SPÖ als Querfrontteilnehmer) über die Slowakei, Ungarn, den baltischen Staaten bis hoch nach Dänemark. England nicht zu vergessen - will be continued...

Die Guten dagegen, die scheinen sich primär in Deutschland zu versammeln; was das Beispiel Harvestehude eindrucksvoll belegt...

Und die Betroffenen? Die erhalten unsere volle, solidarische Unterstützung; im Verbalen...

Griechenland scheint doppelt betroffen, wird gerade einem finanziellen Waterboarding unterzogen und trägt außerdem, neben Italien, die Hauptlast der -dead or alive- ankommenden Flüchtlinge. Bislang sprach man von 40.000, jetzt sind es lt. ZEIT bereits 60.000, die zu

verteilen – allerdings auf freiwilliger Basis

sind. "Verteilen"... wenn das mal kein menschenverachtender, zumindest euphemistischer Sprech ist, mehr gar als der vom Seehofer.

- - - - -

Was einmal mehr, bei aller im Grunde bigotter, entrüstet dargebotener Betroffenheit fehlt, das sind die drei basalen Fragestellungen, ohne wirkliche, ohne konkrete Antworten; Ganz im Gegenteil, dazu wird dröhnend geschwiegen:

1. Die Frage nach den Gründen, der Verantwortlichkeit für die anhaltenden, aktuellen Wanderungsbewegungen; gerade aus dem Nahen und Mittleren Osten.

2. Die Frage nach einem grundlegenden, einem tragfähigen Konzept, was die "Behandlung" der Flüchtlinge, der Migranten hierzulande und insgesamt in der dahingehend erkennbar heterogenen EU betrifft.

3. Die Frage nach den Gründen für diesen zunehmenden Nationalismus in Europa, der sich ja beileibe nicht auf die weiter oben genannten Bösen (Staaten) beschränkt. Überall nur Neurechte wie from outer space zu erkennen,

das ist einfach zu wenig.