3 Mai 2015

Schweizer Pensionskassen werden ausgebremst

Submitted by ebertus

Abolish Cash...! Keine Verschwörungstheorie, eher ziemlich genial: Bargeld in maximaler Stückelung von 5 Euro.

Ich gebe es gern zu: Bereits vor Jahren, als es noch richtige Zinsen auf unser kleines Erspartes gab, als die Abschaffung des Bargelds wirklich noch Verschwörungstheorie war, da haben wir uns schon mal vorsorglich einen Safe gekauft; keinen für 100 Euro aus dem Bauhaus; etwas Solideres...

Aktuell bzw. in nächster Zeit sollte nun die Stückelung des notfallbedingten Bargeldbestandes mal kritisch betrachtet, ggf. noch kleiner zerhächselt werden. Nach einem Bericht von Bloomberg -der sich auf Experten wie Willem Buiter oder Ken Rogoff bezieht- müssen anhaltend negative Zinsen beinahe zwangsläufig durch die Abschaffung des Bargeldes abgesichert werden.

Nicht nur den Schweizer Pensionskassen würde das dann einen Fluchtweg verbauen, auch anderen Tresorbesitzern...

Dass diese Diskussion eben keine Verschwörungstheorie mehr ist, eher ein sehr ernsthaft mögliches Szenario darstellen dürfte, das bestätigt Robert Halver, Chef-Analyst der Baader-Bank; wobei der Name der Bank mit Sicherheit nichts mit dem Terrorismus zu tun hat, so wie wir ihn namentlich kennen gelernt haben.

- - - - -

Das gewisse Problem an der Geschichte, dieser schönen, neuen, bargeldlosen Zeit sind jedoch momentan die zunehmend vielen armen Menschen, welche eh' kaum mehr als ihre Grundbedürfnisse befriedigen können, oft auch alt und krank, weder computeraffin noch sonst der IT und ihren Heilsversprechen gegenüber aufgeschlossen sind.

Und genau da kommt nun der im Bloomberg-Link erwähnte Willem Buiter wieder ins Spiel, hat er die schon beinahe geniale Idee, dass es eine maximale Bargeldstückelung von fünf Dollar (ggf. Euro) geben sollte.

Faszinierend! Und es werden die Pensionskassen et al. gleich mit ausgebremst, wird doch deren Handling, deren Transport- und Lagerkapazität nun möglicherweise jenseits der Schwelle von eventuellen Negativzinsen liegen.

- - - - -

Was die übrigen, an Handel und Wandel Beteiligten dazu sagen, das bleibt abzuwarten, wird manche Ladenkasse größere Auffangbehälter benötigen, haben sich ansonsten erste Banken und wie mir gerade bekannt wurde, auf die bargeldlose Zeit, die sog. Geldkarte bereits vorbereitet:

" Die xyz-bank Girokarte dient gleichzeitig als Geldkarte. Der in die Karte integrierte Chip kann an Geldautomaten mit bis zu 200 Euro aufgeladen werden (Aufladung gebührenpflichtig) - zum Bezahlen von...";

und die Hervorhebung ist von mir. Da sage noch einer, nur Bares sei Wahres und außerdem kostenlos. Mal ganz abgesehen von den schönen, konsumtiven Profilen, die dann -und natürlich nur zu unserer Sicherheit- darüber möglich, auswertbar sind.

Alles in Allem eigentlich eine Win-win-Konstellation und auch die Hygiene ist nicht zu vergessen. Kürzlich war irgendwo zu lesen, dass Bargeld und insbesondere Scheine jede Menge Dreck transportieren, Krankheitserreger usw.

Bargeld ist (fast) wie KiPo - da sei Zensursula vor...